Gegen Ende der 80er Jahre fand eine unbekannte Rasse aus Russland zu uns. Seit diese Katzenrasse zuerst auf westlichen Ausstellungen erschien, gab es viele Fragen:

Ist es eine schlechte Norweger, eine langhaarige Hauskatze oder eine Mischung aus Maine Coon und Norweger?

Die Sibirischen Katzen waren in der Fachliteratur kaum beschrieben, da an Zucht und Auslese in der ehemaligen UdSSR wegen der schwierigen Umstände nicht zu denken war.
Das erste Pärchen Sibis wurde 1987 aus St. Petersburg im Zug nach Deutschland gebracht. Die ausgewanderten, russischen Besitzer gaben die Katzen später samt Kitten an Fam. H.-J. Schulz ab und so gelangten sie in die Zucht.
Es folgten weitere Sibirische Katzen aus Russland, der CSSR und DDR nach Westdeutschland, mit denen die Zucht aufgebaut wurde.
Familie Schulz war auch diejenige, die die erste Neva Masquarade aus St. Petersburg einführte.

Die Neva Masquarade ist eine Sibirische Katze mit Point-Gen.

 

WCF - Rassestandard

Körper
kurz und kräftig. Die Beine sind ebenfalls muskulös und mittellang. Die Pfoten sind groß, kompakt und rund mit Haarbüscheln zwischen den Zehen. Der Schwanz reicht bis zum Schulterblatt, läuft leicht spitz zu und ist buschig behaart.

Kopf
Der Kopf ist kurz und breit mit tief gesetzten breiten Wangenknochen, gerundeter Schnauze und leicht abgerundetem Kinn. Die Stirn ist leicht gewölbt. Die Konturen sind sanft gerundet, das Profil ist leicht geschwungen. Die Nase ist gleich breit vom Ansatz bis zum Nasenspiegel.

Ohren
Die Ohren sind mittelgroß, breit am Ansatz mit leicht gerundeter Spitze. Sie sind weit gesetzt und leicht nach vorne geneigt.

Augen
Die Augen sind groß, leicht oval und an der Unterseite gerundet, leicht schräg gestellt und weit auseinanderstehend. Die Augenfarbe soll einheitlich sein und harmonisch zur Fellfarbe passen. Alle Schattierungen von gelb/gold bis grün sind erlaubt. Bei Van-Zeichnung und weißer Fellfarbe auch blau oder odd eyed. Bei Point-Zeichnung grundsätzlich blau, je dunkler, desto besser.

Fell
Das Fell ist mittellang. Die sehr dichte Unterwolle ist weich und fein, unter gröberem festem Deckhaar. Das dichte, locker fallende Deckhaar ist wasser- abstoßend, von fester, griffiger Struktur und glänzend. Es bedeckt Rücken, Flanken und Schwanzoberseite vollständig. Die Körperunterseite und die Rück- seite der Hinterbeine besitzen nur Unterwolle. An Hals, Brust, Hosen und Schwanz ist das Fell besonders lang.

Farbvarianten
Die Pointvariante heißt Neva Masquerade. Die Farben Chocolate und Cinnamon sowie deren Verdünnung (Lilac und Fawn) sind bei der Sibirischen Katze und der Neva Masquerade in allen Kombinationen (Solid, Bicolour, Tricolour, Tabby) nicht anerkannt, ebenso der Burma-Faktor. Alle anderen Farben sind anerkannt. Die Beschreibungen sind der allgemeinen Farbliste bzw. der Pointfarbliste zu entnehmen. Jeder Weißanteil ist erlaubt.

Anmerkung
Die Generalversammlung der WCF hat auf ihrer Sitzung am 03.08.02 in Mailand beschlossen, bei allen Naturrassen wie Maine Coon, Norweger, Türken und Sibirier die Einkreuzung fremder Rassen ab sofort von einer Genehmigung der Richterkommission abhängig zu machen.

Die Sibirische Katze braucht mindestens 3 Jahre für ihre Entwicklung. Manchmal auch etwas länger (bis zu 5 Jahre).